Widerstand

Expandmenu Shrunk

Kulturcentrum am Wartburgplatz
  • wir stellen uns vor
    Wir stellen uns vor
  • Pressestimmen
    Flyer
  • Widerstand

    Unser Kulturcentrum ist benannt nach einer der bekanntesten Widerstandsgruppen gegen den Nationalsozialismus. “Die Weiße Rose” wurde von Münchener Studenten gegründet. Bekannteste Mitglieder waren die Geschwister Hans und Sophie Scholl. Die Gruppe verfasste sechs antinazistische Flugblätter, die vor allem an der Münchener Universität verteilt und in Briefkästen gesteckt wurden.

    Ende 1942 knüpfte die Gruppe Kontakte zu anderen Widerstandsgruppen, so dass die Flugblätter auch in anderen großen Städten in Süddeutschland verteilt werden konnten. Am 18.02.1943 wurden Hans und Sophie Scholl vom Hausmeister der Universität überrascht, als sie Flugblätter vom obersten Stockwerk aus in den Lichthof warfen. Er übergab sie an die Gestapo.

    Am 22.02.1943 wurden sie und ihr Mitstreiter Christof Probst zum Tode verurteilt und noch am selben Tag hingerichtet. In der Folge wurden ca. 80 weitere Menschen festgenommen und am 01.04.1943 der Professor für Philosophie, Kurt Huber, sowie die Studenten Willi Graf und Alexander Schmorell zum Tode verurteilt. “Die Weiße Rose” war zerschlagen.



  • Historisches Museum
    Im Internet gibt es eine Fülle von Informationen zur Widerstandsbewegung. Die Flugblätter der Weißen Rose vom Juni 1942 bis zum Februar 1943 befinden sich auf der Homepage des Deutschen Historischen Museums.
     
    mehr ...
  • Wikipedia
    Natürlich sind Informationen über "Die Weiße Rose" auch bei Wikipedia zu finden.
     
    mehr ...