Expandmenu Shrunk

Kulturcentrum am Wartburgplatz
  • wir stellen uns vor
    Wir stellen uns vor

Livezone

Sa, 19. Januar – 19:00

mit TAG X, Dropping Dice, Bluebottle Jinx, MyArms, Elephant Bastard & well-known pix

Eintritt: 7 € / 6 €

Pressefoto Tag XWer hat nicht mindestens einmal in seinem Leben darüber nachgedacht, wie es wäre, dem Alltagstrott zu entkommen und zu Neuem aufzubrechen? Wenn man doch einfach einen Stift nehmen könnte, um im Kalender den Tag zu markieren, an dem es endlich so weit ist!
TAG X markiert dieses Datum zwar nicht auf Papier, musikalisch jedoch setzen sich die vier Berliner auf intime Art und Weise genau mit diesem Thema auseinander. Mit rockigen, schweißtreibenden, aber auch nachdenklichen und gefühlvollen Songs wollen die vier Jungs endlich mit euch ausbrechen und treffen dabei mit ehrlichen und nahen Texten direkt den Nerv. Ihr Musikstil ist durch Bands wie Madsen, Heisskalt und Jupiter Jones inspiriert.
Mit ihrer Anfang 2018 veröffentlichten EP »Nicht zu Ende gedacht« machte die Band eines ihrer ersten großen Kreuze im Kalender. Wenn TAG X auf der Bühne steht, hat man das Gefühl, dass etwas Neues möglich ist!

Dropping_Dice_BandfotoEs gibt Bands, bei denen man beim ersten Hören merkt: Das ist etwas Neues, etwas Einzigartiges und Charakteristisches. Überraschung! Dropping Dice ist so eine Band. Sie kombiniert eine Vielzahl an Stilen, bekannt von Bands wie Deep Purple oder Led Zeppelin, und bündelt diese in einem modernen und neuen Ansatz. Dropping Dice verbinden schwere Riffs, modernes Songwriting und eingängige Melodien so, dass einem am Ende nichts anderes übrig bleibt, als mehr zu wollen. 2012 gegründet, haben sie den Berlin Bands United Contest gewonnen und waren Finalisten beim SPH Bandcontest. 2015 fanden Dropping Dice mit ihrem neuen Organisten/Pianisten zu ihrer definitiven Besetzung und veröffentlichten 2016 ihre lange erwartete EP »The Missing Link«. 2017 wurden fleißig Songs geschrieben für das bald erscheinende Full-Length-Album.

IMG_1041-01Seit der spontanen Gründung der Band Bluebottle Jinx nach einem gemeinsamen Schwertkampftraining im Jahr 2014 verbindet die drei Mädels nicht nur Musikleidenschaft, sondern auch tiefe Freundschaft. Damals konnte kaum eine von ihnen ein Instrument spielen. Aber mit Engagement und viel Herzblut haben sie es schnell auf die Berliner Bühnen geschafft und schon vor großem Publikum in bekannten Clubs und auf einigen Festivals gespielt. In ihren Songs werden ernste Themen metaphorisch in ungewöhnliche Melodien verpackt und mit mehrstimmigem Gesang in Szene gesetzt.
Zur Zeit arbeiten Bluebottle Jinx an ihrem ersten Album und diversen Musikvideos. Zudem veranstalten sie eine Reihe von Konzertabenden unter dem Titel »Stranger Galaxies«.

2018_MyArms_NewProfilpic1 MyArms sind 2014 aus dem Trott und Glanz Berlins erwacht. Angetrieben durch die Leidenschaft zur Musik, begeistern sie ihr Publikum. Ihr kraftvoller, melodischer Rocksound verschmilzt mit der klaren Stimme von Sängerin Mai zu einem eigenen Stil. In ihren Songs verarbeiten sie die unterschiedlichsten Probleme des Alltags und Lebens.
Mit Erfolgen in Newcomer-Contests haben sie schon mehrfach ihr Können bewiesen. Gerade auf der Bühne liefern sie mit ihrer energiegeladenen Live-Performance beste Unterhaltung für Zuschauer aller Musikgenres. Sie brennen dafür, ihren Traum zu erreichen und lieben es, Livemusik zu machen! Dieses Jahr feiern sie 5-jähriges Jubiläum … hoffentlich gemeinsam mit dir!

IMG_0846_webElephant Bastard sind genau so, wie man eine Band namens Elephant Bastard erwartet. Als wir den Namen fanden, konnten wir selbst wahrscheinlich noch nicht abschätzen, wie gut er uns beschreibt. Ganz vorne weg sind wir dickhäutig; jeder von uns. Und das müssen wir auch sein, denn bei einer so brachial ehrlichen Gruppendynamik wie bei uns wäre eine zarte Besaitung einfach fehl am Platz. Unser Name zeigt schon, dass wir keine Kontroverse scheuen, ein wenig Provokation bekommt man schon mit der Muttermilch mit. Und so wie »Elephant Bastard« klingt, hört sich das Ganze dann auch an.
Unsere größte Inspiration kommt sicherlich aus dem Stoner Rock. Bands wie »Queens of the Stone Age« ermutigen uns, dreckig zu bleiben. Dreck im Sound, Dreck in der Stimme, Dreck im Kopf. Aber immer mit Konzept, mit Ordnung und Zielstrebigkeit. Das hat uns der Blues gegeben. Reduzieren bis das Wesentliche gänzlich entblößt vor einem steht und die Ohren massiert. Und wenn es dann noch groovt, ist unser Ziel erreicht!

DSC_0268Die Rock-Band well-known pix ist zurück auf Tour mit ihrer Americano-EP. Die neuen Songs der vier Musiker erweitern ihren Alternative Rock mit progressiven Drums und treibenden Indie-Riffs.
Das Intro-Magazin bezeichnete well-known pix als »Black Rebel Motorcycle Rock aus der Gartenlaube«. Dies stellt die Band seit über fünf Jahren erfolgreich in den angesagten Clubs Deutschlands unter Beweis.